Service Navigation

Regulatorische Standards

Regulatorische Standards

Eurex Clearing AG (Eurex Clearing) wurde die Genehmigung als Central Counterparty (CCP) gemäß der European Market Infrastructure Regulation (EMIR)1 am 10. April 2014 erteilt. Die Autorisierung als EMIR-konforme Zentrale Gegenpartei macht Eurex Clearing gleichermaßen zur qualifizierten CCP (QCCP) entsprechend Basel III / CRD IV. 

Der QCCP-Status bedeutet, dass ausstehendende Risikopositionen von Finanzunternehmen gegenüber Eurex Clearing im Vergleich zu nicht-QCCP oder bilateralen Geschäften in erheblich geringeren Kapitalanforderungen resultieren.

In 2017 führte Eurex Clearing eine Bewertung ihrer Konformität mit den “Prinzipien für Finanzmarktinfrastrukturen” (PFMI), veröffentlicht im Basler Ausschuss für Zahlungsverkehrs- und Abwicklungssysteme (CPSS) und dem Technical Committee of the International Organization of Securities Commissions (IOSCO), durch. Die Bewertung erfolgte in Übereinstimmung mit der Bewertungsmethode und den Offenlegungsvorschriften des CPSS-IOSCO². Anhand der Resultate dieser Bewertung befindet sich Eurex Clearing in vollständiger Übereinstimmung mit den CPSS-IOSCO PFMIs.

Als CCP der auch alle Anforderungen der CPSS-IOSCO PFMI erfüllt, veröffentlicht Eurex Clearing eine Serie umfassender Daten. Die quantitativen Informationen vervollständigen die Offenlegungsvorschriften wie sie von CPSS-IOSCO in 2012 veröffentlicht wurden. Vierteljährliche Updates erscheinen in Übereinstimmung mit den Vorgaben von CPMI-IOSCO³.

Die quantitative Veröffentlichung soll es unter anderem Behörden, Teilnehmern und der Öffentlichkeit möglich machen CCPs zu vergleichen, die systemische Bedeutung eines CCP’s zu verstehen und zu bewerten, ein klares Verständnis über die mit einem CPP verbundenen Risiken zu bekommen und schlussendlich volle Transparenz zu gewährleisten.

1Verordnung (EU) Nr. 648/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 4. Juli 2012 über OTC-Derivate, zentrale Gegenparteien und Transaktionsregister

2Im Dezember 2012 veröffentlichten das „Committee on Payment and Settlement Systems” (CPSS) und die „International Organization of Securities Commissions” (IOSCO) einen Bericht zu den „Grundsätzen für Finanzmarktinfrastrukturen” sowie die „Bewertungsmethodik für die Grundsätze für Finanzmarktinfrastrukturen und die Verantwortlichkeiten von Aufsichtsbehörden.“

3Am 1. September 2014 änderte das „Committee on Payment and Settlement Systems” (CPSS) seinen Namen in „Committee on Payments and Market Infrastructures” (CPMI).

Weitere Informationen