Service Navigation

Modellvalidierung

Modellvalidierung

Eine gründliche und unabhängige Modellvalidierung ist eine notwendige Voraussetzung für den Betrieb zuverlässiger Risikomanagement-Systeme. Die Modellvalidierung arbeitet nach klar definierten Prinzipien  und Prozessen. Auf diese Weise wird eine umfassende Überwachung und effiziente Identifizierung möglicher Modellrisiken bei der Eurex Clearing AG sichergestellt.


Die Eurex Clearing AG führt regelmäßig eine gründliche Validierung ihrer Risikomodelle entlang der sogenannten Modell-Landkarte durch.

Im Rahmen der unabhängigen Modellvalidierung werden diverse Validierungsinstrumente verwendet, um die Belastbarkeit und die fachliche Richtigkeit der Risikomodelle zu kontrollieren. Am Jahresende wird die Annual Comprehensive Validation erstellt, die alle im abgelaufenen Jahr gesammelten Validierungsergebnisse zusammenfasst und gleichzeitig die Risikomethoden und Modellparameter einer fundamentalen Überprüfung unterzieht. Die Annual Comprehensive Validation ist gemäß der Modell-Landkarte strukturiert und gewährleistet so eine umfassende Kontrolle der Modelleignung und -ergebnisse.

Margining

Ein kontinuierliches Portfolio Backtesting überprüft die Angemessenheit der Initial Margins, indem die Initial Margin verglichen wird mit den tatsächlichen eingetretenen Gewinnen und Verlusten. Die Ergebnisse aus diesem Vergleich werden mit Hilfe statistischer Tests ausgewertet. Zusätzlich wird eine Validierung auf Parameterebene im Rahmen der Parameter Sensitivity Analysis durchgeführt, in der das Verhalten der Margin-Modelle unter veränderten Modellparametern untersucht wird. Das Risiko-Komitee wird regelmäßig über die Ergebnisse aus Backtesting und Sensitivitätsanalyse in anonymisierter Form informiert.

Die Effekte der beim Margining getroffenen Modellannahmen werden in der Model Assumption Materiality Analysis untersucht.-Diese Analyse hilft, die Modelle und ihre Performance stetig weiter zu verbessern. Die Stressed VaR Komponente der Initial Margin wird einer regelmäßigen Prüfung durch die Stressed Period Validation unterzogen. Dabei wird analysiert, ob die verwendete Stressperiode angemessen ist.

Während das Portfolio Backtesting täglich durchgeführt wird, variiert die Frequenz der anderen Validierungsinstrumente für Margin-Modelle zwischen monatlich oder quartärlich. Der Validierungsplan ist dabei so ausgelegt, dass Reaktionen auf ein unerwartetes Modellverhalten durch das Zusammenwirken der unterschiedlichen Validierungsebenen in angemessener Zeit erfolgen können.

Collateral

Die Validierung der Haircuts auf Cash- und non-Cash Collateral erfolgt ähnlich zur Initial Margin ebenfalls über ein Backtesting. Auch im Haircut Backtesting verwendet die Eurex Clearing statistische Tests um die Ergebnisse auszuwerten. Außerdem wird für Bond Collateral in einer Yield Shift Validation zusätzlich eine Validierung auf Parameterebene durchgeführt. Diese stellt sicher, dass die zur Haircut-Bestimmung verwendeten Yield Shifts angemessen sind.

Stress Testing

Die Stress Testing Methode und all ihre Komponenten wie Szenarien, Parameter und Annahmen werden jährlich im Rahmen der Stress Testing Validation überprüft. Insbesondere stellt die Eurex Clearing auf diese Weise sicher, dass der Default Fund angemessen kalibriert wird. Validierungsergebnisse zum Stress Testing werden in anonymisierter Form im Risiko-Komitee vorgestellt.