Service Navigation

Assessments und Wiederauffüllung

Assessments und Wiederauffüllung

Wenn die (vorfinanzierten) Beiträge zum Ausfallfonds der nicht ausgefallenen Clearing-Mitglieder (inklusive aller davor zu verwertenden finanziellen Mittel) nicht ausreichen, um die aus dem Ausfall eines Clearing-Mitglieds erwachsenden Verluste auszugleichen, sind die anderen Clearing-Mitglieder verpflichtet, Eurex Clearing zusätzliche finanzielle Mittel (sogenannte Assessments) zur Verfügung zu stellen.

Die Höhe der maximal zu leistenden Assessments ist innerhalb des sogenannten Begrenzten Zeitraums begrenzt. Jedes Clearing-Mitglied muss maximal das Zweifache seines Beitrages zum Ausfallfonds (zu dem Zeitpunkt an dem der Ausfall erklärt wird) als Assessments bereitstellen. Folglich ist die Haftung eines Clearing-Mitglieds bei Ausfall eines anderen Clearing-Mitglieds zu jedem Zeitpunkt auf das Dreifache seines derzeitigen Beitrags zum Ausfallfonds beschränkt.

Ein Begrenzter Zeitraum beschreibt eine Zeitspanne von 20 aufeinanderfolgenden Geschäftstagen, die an dem Tag des Ausfalls eines Clearing-Mitglieds beginnt. Kommt es innerhalb dieser Zeitspanne zu einem oder mehreren weiteren Ausfällen, wird der Begrenzte Zeitraum um jeweils 20 Geschäftstage (ab dem Tag eines zusätzlichen Ausfalls) verlängert. Insgesamt kann sich ein Begrenzter Zeitraum über maximal 3 Monate erstrecken.

Wenn ein Ausfall eines Clearing-Mitglieds erfolgreich abgewickelt wurde, ohne dass es zu einer Verwertung von Beiträgen zum Ausfallfonds von nicht-ausgefallenen Clearing Mitgliedern kommt, endet der Begrenzte Zeitraum mit Abschluss des Default Management-Prozesses.

Nicht verwertete Assessments werden von Eurex Clearing nach Beendigung des Default Management-Prozesses an die entsprechenden Clearing-Mitglieder zurückerstattet.

Falls sich ein Clearing-Mitglied entschließt, den CCP zu verlassen, bleibt dessen Haftung zur Zahlung von Assessments für einen bereits begonnen Begrenzten Zeitraum erhalten. Nur wenn ein Clearing-Mitglied alle seine Clearing-Lizenzen gekündigt und alle Transaktionen mit Eurex Clearing abgewickelt hat, bevor ein Begrenzter Zeitpunkt beginnt, ist dieses Clearing-Mitglied nicht länger zur Bereitstellung von Assessments verpflichtet.

Unabhängig von der Bereitstellung eventueller Assessments sind alle Clearing-Mitglieder verpflichtet, ihre Beiträge zum Ausfallfonds wieder aufzufüllen, sobald ein Begrenzter Zeitraum endet. Zur Bestimmung der konkreten Höhe der Beiträge führt Eurex Clearing eine Neuberechnung der Beiträge zum Ausfallfonds gemäß der etablierten Berechnungsmethode durch.