Stresstests

Stresstests

Stresstests stehen seit den letzten Turbulenzen an den Finanzmärkten mehr im Fokus und ihr Stellenwert als ein wertvolles Risikomanagement-Instrument ist stark gestiegen. Dies spiegelt sich auch in verschiedenen Regulierungen für Finanzmarktteilnehmer wider, wie Banken und zentrale Gegenparteien (CCPs).

Insbesondere letztere haben die Aufmerksamkeit der politischen Entscheidungsträger auf sich gezogen, um ökonomische Stabilität und Transparenz der Finanzmärkte sicherzustellen. Angesichts dieser Änderungen hat Eurex Clearing ihre Stresstests weiterentwickelt, um modernes Risikomanagement mit den neusten regulatorischen Anforderungen zu verbinden. Dies macht Eurex Clearing zu einem zuverlässigen Partner für seine Kunden, sowie für die politischen Entscheidungsträger, um die höchste Sicherheit auf den Finanzmärkten in einem komplexen und sich schnell bewegenden Umfeld sicherzustellen.

Stresstest-Szenarien und Aggregation

Zentraler Bestandteil von Stresstests ist die Verbindung der regulatorischen Anforderungen mit unseren Stressszenarien und der Aggregationsmethodik. Um risikoadäquate Ergebnisse zu erhalten, wird jedes Portfolio gegen eine Vielzahl von historischen und hypothetischen Stresstest-Szenarien über alle Anlageklassen, Produkte und Risikokategorien hinweg getestet. Mehr über Stressszenarien und Aggregation.

Berechnung der Größe des Ausfallfonds

Ein anderes wichtiges Element ist, die Angemessenheit der finanziellen Mittel der Lines of Defense sicherzustellen. Regelmäßige Kalibrierungen und tägliche Tests des Ausfallfonds sind Bestandteil dieses Prozesses. Mehr über die Berechnung der Größe des Ausfallfonds.

Risikomindernde Maßnahmen

Um das Risiko zu minimieren, dass der Ausfallfonds der Eurex Clearing nicht ausreichend im Vergleich zu den Stresstestergebnissen ist, unter der Annahme, dass mindestens zwei Clearing-Mitglieder ausfallen („Cover-2“-Stresstests), sind vordefinierte operative Schwellenwerte etabliert und kontinuierlich überwacht. Es werden risikomindernde Maßnahmen eingeleitet, sobald ein Schwellenwerte überschritten wird. Maßnahmen zur Risikominderung können variieren zwischen mitgliederspezifischen Maßnahmen bis hin zur allgemeinen Erhöhung des Ausfallfonds-Beitrags für alle Mitglieder. Mehr über Risikomindernde Maßnahmen.

Inverse Stresstests

Zusätzlich zum Testen des Ausfallfonds wird die Belastbarkeit der CCP durch regelmäßige inverse Stresstests überprüft. Diese Variante der Stresstests zeigt die maximale Anzahl von Mitgliedern, die in einem gegebenem Szenario ausfallen können, bevor die CCP nicht mehr überlebensfähig ist. Mehr zu inversen Stresstests.

Eurex Clearing AG | worldwide
CCP Risk Management / Risk Exposure Management

T +49-69-211-1 24 52
F +49-69-211-1 84 40