Ausfall eines Nicht-Clearing-Mitglieds oder Registrierten Kunden im Grund-Clearingmodell oder im Net Omnibus-Clearingmodell

Ausfall eines Nicht-Clearing-Mitglieds oder Registrierten Kunden im Grund-Clearingmodell oder im Net Omnibus-Clearingmodell

  • Jedes Clearing-Mitglied ist verpflichtet Eurex Clearing unverzüglich über den Ausfall eines Nicht-Clearing-Mitglieds oder Registrierten Kunden zu informieren.
  • Mittels des "Stop-Button" kann ein Clearing-Mitglied ein ausgefallenes Nicht-Clearing-Mitglied oder einen ausgefallenen Registrierten Kunden vom Handel und Clearing ausschließen.
  • Anschließend muss ein Clearing-Mitglied schriftlich die Suspendierung eines ausgefallenen Nicht-Clearing-Mitglieds (unter Bezugnahme auf Kapitel I Abschnitt 1 Ziffer 10.1 der Clearing-Bedingungen) oder eines ausgefallenen Registrierten Kunden (unter Bezugnahme auf Kapitel I Abschnitt 1 Nummer 11.1 der Clearing-Bedingungen) durch Eurex Clearing beantragen. Hier finden Sie die aktuelle Version der Clearing-Bedingungen.
  • Sofern das Clearing-Mitglied keinen direkten Zugang zu den Konten des Nicht-Clearing-Mitglieds oder Registrierten Kunden hat, muss ein Transfer der Positionen in ein Eigenhandelskonto des Clearing-Mitglieds schriftlich bei der Eurex Clearing beantragt werden.
  • Im Grund-Clearingmodell und im Net Omnibus-Clearingmodell werden Margin-Sicherheiten zur Besicherungen der Positionen von Nicht-Clearing-Mitgliedern und Registrierten Kunden direkt von Clearing-Mitglied bei Eurex Clearing hinterlegt. Das Clearing-Mitglied hat direkten Zugriff auf die Margin-Sicherheiten und die Handhabung oder Veräußerung der Sicherheiten hängt einzig von den bilateralen Vereinbarungen zwischen dem Clearing-Mitglied und dem Nicht-Clearing-Mitglied oder Registrierten Kunden ab.
  • Sobald das Clearing-Mitglied Zugriff auf die Positionen und Margin-Sicherheiten des ausgefallenen Nicht-Clearing-Mitglieds oder Registrierten Kunden hat, ist das Clearing-Mitglied für alle Maßnahmen der Glattstellung verantwortlich.