Margining Prozess

Margining Prozess

Die Berechnung der Sicherheitsleistungen (Margining) ist ein komplexer und zeitkritischer Prozess, bei dem wir viele Faktoren berücksichtigen, um Sie als Clearing-Mitglied, Ihre Kunden, das Clearinghaus und somit den Markt insgesamt zu schützen. Und wir tun dies immer im Hinblick darauf, dass nur soviel Kapital wie nötig gebunden wird.

Was ist eine Margin?

Als Margin bezeichnet man die Bareinlagen oder Wertpapiere, die von Clearing-Mitgliedern als Sicherheit für eine bestimmte Position hinterlegt werden muss. Das Margining umfasst das gesamte Verfahren der Messung, Berechnung und Verwaltung der Sicherheiten, die zur Deckung der offenen Positionen bereitgestellt werden müssen. Dadurch soll gewährleistet werden, dass sämtliche Zahlungs- und Lieferverpflichtungen der entsprechenden offenen Positionen eines Clearing-Mitglieds innerhalb kürzester Zeit erfüllt werden können.
Die Margin-Anforderungen können von den Clearing-Mitgliedern in Form von Wertpapieren oder Bareinlagen erfolgen. Die Variation Margin (d.h. die tägliche Gewinn- und Verlustverrechnung) sowie Prämien von traditionellen Optionen und Futures auf Optionen müssen in bar bezahlt werden.
Das moderne Risikomanagement muss mit der Geschwindigkeit, in der sich Positionen verändern und die Märkte sich bewegen, Schritt halten können. Deshalb werden bei Eurex Clearing die erforderlichen Margin-Anforderungen für Derivate in Echtzeit berechnet, und zwar bei jeder Positions- und Preisänderung. Informationen zu den Sicherheitsleistungen für Aktien- und Fixed Income-Produkte werden alle zehn Minuten zur Verfügung gestellt.

 

Intraday Margining

Eurex Clearing verfügt über einen marktführenden Intraday Margining-Prozess, der die Sicherheitsmechanismen des Clearinghauses schützt und stärkt und so die Integrität der Märkte, die von Eurex Clearing abgedeckt werden, langfristig sichert.

 

Wenn man ein gutes Haus bauen will, fängt man am besten mit einem soliden Fundament an. In unserem Fall heißt das, dass wir unser Clearinghaus auf das Fundament von Sicherheitsmechanismen gebaut haben, die unsere Kunden schützen und die Marktintegrität fördern. Wir nennen diese Mechanismen „Lines of Defense“:

 
 
 

Die Berechnung der Sicherheitsleistung im Laufe eines Handelstages (Intraday Margining) ist eine wichtige Funktion im Rahmen unseres Risikomanagements, denn es verringert automatisch das Kontrahentenrisiko der Gegenpartei.
Dank des Intraday Margin Call kann schnell auf eine erhöhte Preisvolatilität oder auf eine höhere Anzahl an gehaltenen Positionen reagiert werden. Im Umkehrschluss können wir so geeignete Maßnahmen ergreifen und das Risiko für das Clearinghaus senken. Bei den Berechnungen des Intraday-Marginings können wir auch Daytrading-Teilnehmer adaequat berücksichtigen.

Die Vorteile des Intraday Margin Call für Eurex Clearing liegen auf der Hand. Aber was bringt er Ihnen?
Das Intraday Margining bietet Ihnen einen echten Mehrwert besonders bei einem direkten Marktzugang und in einer Algotrading-Umgebung. Kontinuierlich werden Risikoanalysen auf der Grundlage aktueller Marktbedingungen untertägig für Sie und Ihre Kunden erstellt.
Zum Funktionsumfang gehören:

  • Aktualisierung der Positionen in Echtzeit
  • Aktualisierung der Preise in Echtzeit
  • Untertägige Risikomessung für Positionen auf aktuelle Basiswerte/Volatilitäten in Echtzeit
  • Bereitstellung detaillierter Risikodaten über die Enhanced Risk Solution-Schnittstelle in Echtzeit
  • Informationen für Prognosen über die erforderlichen Sicherheitsleistungen am darauffolgenden Tag im Rahmen der Steuerung von Liquidität und Sicherheiten,
  • Risikoberichte im Zeitabstand von etwa zehn Minuten
  • Verteilung der erforderlichen Margin-Anforderungen auf Kundenebene und Margin-Klassen möglich

Risk-based Margining

Für die Anleger ist es zweifelsohne günstiger, wenn sie statt der Gegenwerte ihrer Positionen nur den Betrag des Verlustrisikos ihrer eigenen Positionskonten deponieren müssen. Die zu hinterlegenden Collaterals bemessen sich am Gesamtrisiko des abzurechnenden Kontos. Das Gesamtrisiko wird aus den Preisrisiken Derivate- und Kassapositionen des Kontos ermittelt. Die Risiko reduzierende Wirkung von Kombinationen wird dabei berücksichtigt, um eine Überdeckung zu vermeiden. Und zwar indem entgegengesetzte Risiken des gesamten Kontos miteinander verrechnet werden. Bei optimaler Sicherheit wird somit ein Minimum an Sicherheitsleistungen von den Börsenteilnehmern erhoben.
Zur Verfügung stehen unterschiedliche Margin-Arten. Die Premium-, Current Liquidation- und Variation Margin decken das aktuelle Liquidationsrisiko ab Die Additional- und Futures Spread Margin decken die Glattstellungskosten, die innerhalb der nächsten Handelstage anfallen, ab. Die erforderlichen Sicherheitsleistungen werden untertägig berechnet und das Clearinghaus behält sich das Recht vor, Glattstellungen von den Clearing-Mitgliedern direkt einzufordern (Intraday Margin Call).

Eurex Clearing Prisma – die nächste Generation des Risikomanagements

Mit Eurex Clearing Prisma bieten wir ein solides portfoliobasiertes Risikomanagement für alle ETD- und OTC-Produkte.
Die Eurex Clearing Prisma-Methode betrachtet das gesamte Portfolio eines Mitglieds und bietet so den Vorteil von Absicherungs- und Cross-Korrelationseffekten, indem für die Berechnung der Margin-Anforderungen größere Teile des Portfolios in Betracht gezogen wird und nicht die Produkte einzeln für sich. Die einzelnen Elemente dieser Methode sind so ausgewählt, dass eine stabile Risikokalkulation stattfinden kann. So wird sichergestellt, dass die Methode Krisen und Veränderungen der Finanzmärkte standhält und sich den Änderungen im Risikobereich flexibel anpasst.

 
 
 

Contact

Eurex Clearing AG | London Office
Clearing Business Relations

T +44 20 7862 7656