FAQ's

FAQs

Inhaltsübersicht

Allgemeine Hinweise

1. Corporate structure and governance

 

Wie ist die Eigentümerstruktur bei Eurex Clearing?

Für umfassende Informationen bitte hier klicken.

Wie setzt sich der Aufsichtsrat der Eurex Clearing AG zusammen?

Für umfassende Informationen bitte hier klicken.

Wie sind Bonität und Kreditwürdigkeit der Eurex Clearing?

Als Betriebsgesellschaft gegründet, wird Eurex Clearing von der Muttergesellschaft Deutsche Börse AG unterstützt. Deutsche Börse AG hat das Rating AA von Standard & Poor's.

Wie gestaltet sich die Organisationsstruktur Eurex Clearing?

Vier Bereiche bilden die organisatorischen Eckpfeiler und decken die Hauptfunktionen der Clearingabteilung ab:


Die Zuständigkeiten unserer vier Bereiche können wie folgt zusammengefasst werden:
Clearing Business Development mit Fokus auf Überprüfung und Reflektion von Kundenanforderungen in unserem Businessmodell

  • Clearing access policy
  • Treasury policy
  • Derivatives unit

    • Transaction services for listed and non-listed derivatives
    • Collateral management
    • Cash management
  • Cash unit

    • Transaction services fixed income/GC Pooling
    • Transaction services cash equities
    • Delivery management
    • Corporate action processing

Risk Design mit Fokus auf finanzielle Sicherheitsmechanismen und Schutz des Clearinghauses

  • Clearing house financial safeguards and protection
  • Risk methodology
  • Default and liquidation procedures
  • Collateral valuation

Clearing & Risk Operations mit Fokus auf Operational Excellence und Kunden-Service
Bereitstellung von internem Clearing und Risiko-Know-how

  • Unterstützung aller wichtigen Projekte
  • Clearing Operations

    • Betrieb und Kontrolle von Clearingsystemen
    • Management von Intraday und end-of-day-Prozessen
  • Clearing Data Control

    • Zentrale Bereitstellung von Masterdaten für elektronische Handels- und Clearingsysteme (Xetra, XIM, Eurex, CCP- system, EEX)
  • Risk Operations

    • Monitoring von Eurex Clearing- Risiken
    • Betrieb und Kontrolle von Risikosystemen

Clearing-Initiativen mit Fokus auf Strategieentwicklung und Clearing Project Programm- Management

  • Clearing strategy
  • Clearing cooperation
  • Regulatory
  • Project management

Arbeitet Eurex Clearing mit anderen Clearinghäusern zusammen?

Nein.

 
 
 

2. Treasury

 

Kann Eurex Clearing bei Bedarf mit Unterstützung einer Zentralbank rechnen um Intraday-Liquidität aufrecht zu erhalten?

Eurex Clearing hat Zugang zu den Intraday-Überziehungskreditfazilitäten der
Deutschen Bundesbank.

Ist für den Fall einer misslungenen Abwicklung eine Liquiditätsfazilität eingerichtet? Falls ja, wie ist die Vereinbarung?

Ja. Eurex Clearing hat adäquate Kreditfazilitäten mit einer Reihe von Banken mit einem Rating im Investment-Grade die, gemeinsam mit weiteren Liquiditätsquellen, Eurex Clearing's Intraday- und Overnight-Finanzierungsbedürfnisse abdecken.

 
 
 

3. Regulierung

 

Wie ist der rechtliche Status der Eurex Clearing, welche Lizenzen hält sie und wie sind die Details der Regulierungsaufsicht?

Eurex Clearing ist ein Unternehmen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland und als Kreditinstitut unter der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), gemäß dem Gesetz über das Kreditwesen, zugelassen. Die BaFin übernimmt die Aufsicht in Kooperation mit der Deutschen Bundesbank.
Eurex Clearing ist anerkannt und notifiziert als ein Wertpapierabrechnungssystem unter der „ EU Settlement Finality Directive“, die entsprechende Aufsichtsbehörde ist die Deutsche Bundesbank.
Zudem ist Eurex Clearing als Clearinghaus unter der European Market Infrastructure Regulation (EMIR) zugelassen.
Schließlich wurde Eurex Clearing sowohl von der Swiss National Bank als auch der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) als systemisch Bedeutend für den Schweizer Markt anerkannt. Beide Behörden haben Eurex Clearing daher unter ihre Aufsicht gestellt.

Hier die Liste der relevanten Behörden:

BaFin
Lurgiallee 12
60439 Frankfurt am Main

Deutsche Bundesbank
(Central Administrations Center Frankfurt / Main)
Taunusanlage 5
60313 Frankfurt am Main

Deutsche Bundesbank
(Head Office) Wilhelm-Eppstein-Str. 14
60431 Frankfurt am Main

Swiss National Bank (SNB)
Börsenstr. 15
CH-8022 Zürich

Eidgenössische Finanzmarktaufsicht FINMA
Einsteinstr. 2
CH-3003 Bern

Financial Services Authority (FSA)
25 The North Colonade, Canary Wharf
London E14 5HS

Übernimmt Eurex Clearing das Reporting an die Regulierungsbehörden?

Ja, Eurex Clearing übernimmt das Reporting an die Regulierungsbehörden in Übereinstimmung mit den unterschiedlichen ordnungsrechtlichen Vorschriften und in unterschiedlichen Zeiträumen.

Eurex Clearing berichtet an die folgenden Behörden:

  • Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin),
  • Deutsche Bundesbank,
  • Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA),
  • Financial Conduct Authority (FCA) und
  • Swiss National Bank (SNB).

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unsere Regulierungsabteilung.

 
 
 

4. Compliance

 

Welcher externe Abschlussprüfer führt das Audit bei Eurex Clearing durch?

Eurex Clearing AG wird von einem externen Abschlussprüfer überprüft. Der Abschlussprüfer ist KPMG und das Audit findet jährlich statt.

Wie häufig werden die Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG aktualisiert und wie ist das Procedere?

Die Regeln der Eurex Clearing AG sind in den Clearing-Bedingungen festgelegt, die Teil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind. Eurex Clearing AG behält sich das Recht vor die Clearing –Bedingungen jederzeit anzupassen; Anpassungen und Ergänzungen werden per elektronischem Rundschreiben an die Betroffenen Kunden mindestens fünfzehn (15) Arbeitstage (Reguläre Ankündigungsfrist) vor dem im Rundschreiben genannten Wirksamkeitsdatum informiert.

Sollten die Anpassungen oder Änderungen die festgelegten Besonderen Bedingungen betreffen, wird die Eurex Clearing eine Konsultation durchführen und alle Betroffene Kunden einladen, innerhalb eines Monats, nach Bekanntmachung, Anmerkungen einzureichen oder den Wunsch nach einer verlängerten Ankündigungsfrist geltend zu machen. Wird der Wunsch einer verlängerten Ankündigungsfrist von drei oder weiteren Betroffenen Kunden geäußert verlängert sich die Ankündigungsfrist auf drei (3) Monate (Verlängerte Ankündigungsfrist).

Jeder Betroffene Kunde akzeptiert jede Anpassung und Ergänzung zu den Clearing-Bedingungen, es sei denn, er erhebt, innerhalb der Regulären Ankündigungsfrist bzw. der Verlängerten Ankündigungsfrist, bei der Eurex Clearing AG in schriftlicher Form Einspruch gegen eine solche Anpassung oder Ergänzung zu den Clearing-Bedingungen.

Sofern in den Clearing-Bedingungen nicht anderweitig festgelegt, werden alle Informationen die die Clearing-Bedingungen betreffen mindestens drei Tage lang an dieser Stelle veröffentlicht.

Wie stellt Eurex Clearing die Vertraulichkeit der Kundeninformationen sicher? Unterzeichnen Mitarbeiter und andere vorübergehend Beschäftigte eine Vertraulichkeitserklärung zum Datengeheimnis bezüglich des Umgangs mit dem Kundenkonto und Kundeninformationen?

Jeder Mitarbeiter und externe Dienstleister der Deutsche Börse Gruppe ist verpflichtet sich an die “Richtlinie zur Wahrung des Berufs- und Bankgeheimnisses” zu halten. Berufsgeheimnis bezeichnet die Verpflichtung eines jeden Mitarbeiters die durch seine Tätigkeit erlangten Informationen vertraulich zu behandeln. Das Bankgeheimnis wird gewahrt, indem man besondere Bestimmungen hinzufügt und ihre Anwendung auf die Mitarbeiter der Abteilungen beschränkt die der regulatorischen Aufsicht unterliegen. Alle Informationen, die im Zusammenhang mit beruflichen Aktivitäten stehen müssen daher von den Mitarbeitern und externen Dienstleistern mit absoluter Vertraulichkeit behandelt und nicht an Unbefugte weitergegeben werden.


Die Einhaltung der Vertraulichkeit von Kundeninformationen wird durch die Einführung unterschiedlicher Kontrollsysteme wie Internal Control System (ICS), Group Compliance und Internal Auditing sichergestellt.


Weitere Informationen finden Sie auch in unserem Geschäftsbericht.

 
 
 

5. Services, Mitgliedschaft und Zulassung

 

Welche Vermögenswerte werden durch Eurex Clearing gecleart, in welchen Märkten ist es tätig und welche Services werden angeboten?

Für umfassende Informationen bitte hier klicken.

Welche unterschiedlichen Arten von Clearing-Mitgliedschaft gibt es?

Eine Eurex Clearing-Mitgliedschaft gibt es in zwei Kategorien, General Clearing-Mitgliedschaft und Direct Clearing-Mitgliedschaft, von denen jede einzelne unterschiedliche Privilegien bietet.

  • Ein General Clearing-Mitglied (GCM) darf seine eigenen Transaktionen clearen, die seiner Kunden sowie die von Handelsteilnehmern die keine eigene Clearinglizenz haben (sogenannte Non-Clearing Member - NCM).
  • Ein Direct Clearing-Mitglied (DCM) ist lediglich berechtigt seine eigenen Transaktionen zu clearen, die seiner Kunden und die seiner Konzerngesellschaften NCMs. Nur ein Clearing -Mitglied - GCM oder DCM – darf bei einer Transaktion Kontrahent von Eurex Clearing sein.

Das bedeutet, Rechtsbeziehungen können im Wesentlichen nur zwischen Eurex Clearing und einem bestimmten Clearing-Mitglied bestehen und im Gegenzug zwischen diesem Clearing-Mitglied und dem betreffenden NCM.

Was ist erforderlich um Clearing-Mitglied von Eurex Clearing zu werden, implizit welche Antragsformulare werden benötigt?

Bewerber müssen autorisiert und von ihren jeweiligen Regulierungsbehörden ermächtigt werden in der Custody and loan-Branche tätig zu werden sowie Sicherheiten in Bar und/oder Wertpapieren anzunehmen. Darüber hinaus müssen Clearing-Mitglieder ein bestimmtes Minimum an Eigenmittel nachweisen und einen Beitrag zum Clearing Fund der Eurex Clearing leisten. Sowohl die Höhe des Beitrags zum Clearing Fund als auch die Höhe der Eigenmittel hängen vom Status des Clearing-Mitglieds ab (GCM oder DCM).

Eigenmittelanforderung, in EUR mn

Beitrag zum Clearing Fund, in EUR mn

*Die Initial Margin entspricht der Summe aus Futures Spread Margin und Additional Margin.

Zu den zusätzlichen Zulassungsvoraussetzungen gehört, dass all unsere Clearing-Mitglieder mehrere Konten einrichten müssen. Jedes Mitglied muss Konten bei einem Zentralverwahrer unterhalten und dort die Rücklagen für Sicherheiten und Zahlungsverkehrsabwicklung hinterlegen. Des Weiteren fordern wir den Nachweis von Kassakonten für Clearingbezogene Zahlungen, zum Beispiel für Prämien.
Mit unserem Gebührenmodell ermutigen wir unsere Mitglieder, Geschäfte in mehreren Märkten zu tätigen und so Größenvorteile zu erzielen. Für eine erste Mitgliedschaft zahlen Bewerber eine einmalige Aufnahmegebühr sowie eine jährliche Mitgliedsgebühr. Sollte ein Unternehmen Clearing –Mitglied in zusätzlichen von uns geclearten Märkten werden wollen, werden keine zusätzlichen Aufnahme- oder Mitgliedsgebühren erhoben. Entsprechend den Märkten die wir bedienen, können Unternehmen eine oder mehrere der folgenden Clearinglizenzen beantragen:

  • Eurex Exchanges
  • Eurex Bonds
  • Eurex Repo
  • Frankfurt Stock Exchange
  • Irish Stock Exchange
  • EurexOTC Clear
  • Securities Lending

Weitere Informationen finden Sie hier.

Alle Formulare die zur Registrierung für die unterschiedlichen Eurex Clearing Serviceangebote erforderlich sind, finden Sie hier.

Gibt es einen Mitgliedsbeitrag?

Bewerber zahlen eine einmalige Aufnahmegebühr von EUR 50,000 um Clearing-Mitglied zu werden, sowie einen jährlichen Mitgliedsbeitrag von EUR 25,000. Wir haben unser Gebührenmodell so angelegt, um unsere Mitglieder zu ermutigen, in allen Märkten die wir bedienen tätig zu werden. Sollten Sie also Clearing-Mitglied in irgendeinem anderen von uns geclearten Markt werden wollen, erheben wir keine zusätzliche Aufnahme- oder Mitgliedsgebühr.

Wie viel kostet es sich technisch an die Eurex Clearing Systemumgebung anzubinden (CCP)?

Zusätzliche Gebühren entsprechend den jeweiligen Anbindungskomponenten und Übertragungsmengen finden Sie in der Eurex Clearing Price List.

Welche Unternehmen sind als Clearing-Mitglieder bei Eurex Clearing zugelassen?

Für umfassende Informationen bitte hier klicken.

Welche Bar- und Abwicklungskonten benötigt ein Clearing-Mitglied und müssen diese unter dem Namen des Clearing-Mitglieds laufen?

Für umfassende Informationen bitte hier klicken.

 
 
 

6. Risiken

 

Welche Risk Management-Modelle nutzt Eurex Clearing um Margin-Anforderungen zu berechnen?

  • ­Welches Modell wird für die Berechnung der Initial Margin genutzt?

Eurex Clearing nutzt Risk-based Margining, eine szenario-basierte Matrixsimulation. Risikokalkulationen basieren auf einer Szenariomatrix über den Risikofaktoren des fraglichen Produktes oder Wertpapiers. Die Werte der Risikofaktoren werden nach historischen Ist-Renditen und ihrem Verhalten im Rahmen eines Vertriebsnetzwerkes, das für das spezielle Produkt passend ist, gestaltet.
Die Marginmethode basiert auf der Evaluierung der Schwankungen der zugrundeliegenden Risikofaktoren. Sobald sich die relevanten Risikofaktoren ändern, werden die betroffenen Vektorprodukt-Szenarios neu berechnet und neue Marginzahlen (Variation und Initial Margin) bestimmt. Daher ist die Frequenz der Marginberechnung produktspezifisch, abhängig von der Häufigkeit der Aktualisierung der Risikofaktoren. Dies kann sowohl Intraday in Echtzeit oder zeitnah erfolgen, als auch mehrmals während des Tages sobald sich die betreffenden Inputparameter für die Risikofaktoren ändern (z.B. Positionsgröße, zugrunde liegender Preis, Volatilität). Insgesamt werden alle Margin-Komponenten während des gesamten Handelstages kontinuierlich aktualisiert.
Eurex Clearing arbeitet ständig an der Gestaltung der Standards für das Risikomanagement. In dem wir den Maßstab einer ausreichenden Risikoberechnung für unsere Mitglieder erhöhen, verbessern wir die Sicherheit und die Integrität des gesamten Marktes. Durch den Austausch unserer gegenwärtigen Marginmethode (risiko-basiertes Margining) mit einem neuen portfoliobasierten Marginansatz - Eurex Clearing Prisma – setzen wir neue Standards, die Cross-Margining für Geschäfte mit börsengehandelten Derivaten und zwischen börsengehandelten und OTC-Derivaten möglich machen, die von Eurex Clearing gecleart werden.
Die Eurex Clearing Prisma-Methode basiert auf der Sichtung des gesamten Portfolios eines jeden Mitglieds und hat den Vorteil für Hedging- und Kreuzkorrelationseffekte einsetzbar zu sein, weil die Margin-Anforderungen auf Basis des gesamten Produktportfolios bestimmt wird, statt auf einer Produkt-für-Produkt Sicht. Die einzelnen Elemente des Konzeptes sind so gewählt, dass jede Risikoberechnung angemessen und tragfähig ist. So wird sichergestellt, dass das Konzept neuen Schocks und Veränderungen an den Finanzmärkten standhält und sich flexiblel an Veränderungen des Risikoumfeldes anpasst.

  • ­Wie wird die Variation Margin errechnet (z.B. Bewertungskurven der Clearing-Mitglieder, Bewertungskurven von Eurex Clearing AG)?

Hauptsächlich werden die Bewertungskurven mit denen die Variation Margin berechnet wird, von den Produkten abgeleitet, die an unseren Börsen aktiv gehandelt werden. Sie werden aus lebhaftem Handel von Derivate-Handelsgesellschaften konstruiert. Zum Beispiel wird die Euro (Bund)-Renditekurve aus dem Handel mit unseren Geldmarkt- und Zinsderivaten konstruiert.
Andere Bewertungskurven, wie zum Beispiel die USD-Zinsstrukturkurve oder Dividendenrenditen, beziehen wir von renommierten Daten-Vendoren und Dienstleistern.

  • ­Wie wird der Garantiefonds für jedes Mitglied berechnet?

Der Betrag, den die Teilnehmer in den Default-Fonds einzahlen müssen, richtet sich nach der Risikolage des betreffenden Clearing-Mitglieds und der Gesamtkapazität seiner Sicherheiten. Clearing-Mitglieder werden aufgefordert den jeweils höchsten Betrag folgender Kategorien zu hinterlegen:

*Die Initial Margin entspricht der Summe aus Futures Spread Margin und Additional Margin.

Der Gesamt-Margin-Betrag umfasst alle Produkte und Assetklassen, die von einem Clearing-Mitglied abgewickelt werden.

Die Margin-Anforderungen werden vierteljährlich neu berechnet, jeweils Ende März, Juni, September und Dezember für das folgende Quartal. Damit stellen wir sicher, dass die Margins das Marktrisiko genau widerspiegeln.

  • Gibt es weitere Margintypen (z.B. Puffer)?

Zusätzlich zur Initial Margin (genannt “Additional Margin”) und Variation Margin, gibt es bei Eurex Clearing Premium Margin, Futures Spread Margin und Current Liquidation Margin. Details finden Sie im Eurex Quick Reference Guide “Risk-based Margining”, Kapitel “Types of Margin.”

  • Gibt es Intraday-Berechnungen  und wenn ja,  wann werden sie abgerufen?

Die Margin-Anforderungen werden in Echtzeit berechnet. Eurex Clearing fordert die Margin am Morgen des Tages t+1. Eurex Clearing beobachtet Intraday kontinuierlich die Entwicklung der Risikoexponierung ihrer Clearing-Mitglieder, und zwar Ereignisgesteuert (in Echtzeit) während des gesamten Handelstages. Überschreitet das Margin-Defizit eines Clearing-Mitglieds das Intraday-Limit des Margin Calls (im Allgemeinen 10 Prozent der Overnight Margin-Anforderungen des Clearing-Mitglieds aber mindesten EUR 3 Mio), gibt Eurex Clearing unverzüglich einen Intraday Margin Call heraus, der im Allgemeinen innerhalb einer Stunde vom Clearing-Mitglied erfüllt werden muss.

  • Gibt es Verrechnungen mit anderen Produkten?

Von Block Trades, Flexible Contracts bis zu Vola Trades sind Verrechnungen zwischen Off-Book-Geschäften und börsengehandelten Produkten garantiert, basierend auf dem Margin Class Margin Group-Konzept. Mit konservativen Verrechnungen wird Cross Margining innerhalb der Margin Klassen und von Margin Gruppen zwischen Margin Klassen. Informieren Sie sich bitte zusätzlich im Eurex Quick Reference Guide “Risk-based Margining.”

 
 
 

7. Sicherheiten

 

Welche Arten von Collateral werden Eurex Clearing akzeptiert?

Cash Collateral:

Für umfassende Informationen bitte hier klicken.

Securities Collateral:

Für umfassende Informationen bitte hier klicken.

Wie können Clearing-Mitglieder ihre Sicherheiten verwalten?

Collateral-Einlage

Das Clearing -Mitglied überträgt die Sicherheiten direct auf das betreffende Konto innerhalb des Systems der CSD (Clearstream Banking AG Frankfurt (CBF) oder SegaInterSettle Zurich (SIS)). Alle Sicherheiten werden zeitnah im Eurex® System gutgeschrieben. Ist eine Einzahlung inakzeptabel (nicht qualifiziertes Wertpapier, Überschreitung des Grenzwertes), veranlasst Eurex zeitnah eine Rückbelastung (auf das Hauptkonto des Mitglieds).

Collateral-Entnahme

Entnahmen sind über das „ Collateral Transaction Entry Window“ möglich. Bestätigt Eurex Market Supervision, dass Margins ohne die angeforderten Wertpapiere eingehalten werden können, werden die Wertpapiere unverzüglich von dem betreffenden Konto auf das Hauptkonto des Mitglieds überwiesen. Führt eine Entnahme zu einer unzureichenden Sicherheit auf dem Konto des Mitglieds, wird die Übertragung der angeforderten Wertpapiere auf den nächsten Handelstag verschoben, oder bis zu dem Zeitpunkt an dem eine volle Abdeckung der Sicherheiten auf dem Konto gewährleistet ist.

Informationen über Collateral

Das Clearing-Mitglied kann Collateral in mehreren Fenstern der Eurex Clearing GUI verwalten.

  • Collateral Security Information
    Generelle Berechtigung über Wertpapier und Informationen darüber ob weitere Einzahlungen gestattet sind (Grenzwerte auf Clearinghaus-Level)
  • Collateral Pool Status
    Das Collateral Pool Status-Fenster zeigt eine Übersicht der Margindeckung pro Pool und Clearing-Mitglied.
  • Collateral Status Detail
    Das Collateral Status Detail-Fenster zeigt den aktuellen Status der Collaterals für einen spezifischen Pool eines Clearing-Mitglieds entweder in einer Währung oder aggregiert zur Clearing-Währung.
  • Security Deposit Overview
    Das Security Deposit Overview –Fenster zeigt die Bilanzen und Bewegungen der Sicherheiten im Wertpapierdepot.
  • Collateral Transaction Entry
    Das Collateral Transaction Entry-Fenster wird für Entnahmen von Collateral und Einlagen eines Mitgliedes und von Market Supervision im Nahmen eines Mitglieds genutzt. Mitglieder können über dieses Fenster Wertpapiere oder Bargeld einlegen/entnehmen.

Bietet Eurex Clearing die Segregation von Kunden-Collateral und wie wird das abgewickelt?

­Für umfassende Informationen bitte  hier klicken.

 
 
 

8. Clearing operations

 

Wie stellt Eurex Clearing sicher, dass nur autorisierte und vollständige Anweisungen im Namen des Clearing-Mitglieds übermittelt werden?

­Eurex Clearing hat eine Vollmacht (PoA) und darf “im Namen” des Clearing-Mitglieds Anweisungen geben. Im Grunde agiert das Mitglied selbst über eine EDV-Anwendung mit Nutzer-Identifizierung, die dem Mitglied auf Antrag zugewiesen wird. Ist dies aufgrund technischer Probleme nicht möglich, führen wir die benannte Transaktion “im Namen” des betreffenden Mitglieds durch. Jedoch ist für dieses Szenario ein schriftlicher Auftrag des Mitglieds erforderlich. Der schriftliche Auftrag wird inhaltlich geprüft und in der Annahme einer Scheinvollmacht durchgeführt.

Hält Eurex Clearing Positionslimits aufrecht? Wie werden diese überwacht und durchgesetzt?

Positionslimits werden bei Eurex nach § 14.7 der “ Exchange Rules of Eurex Deutschland“ gesetzt. Die Höhe der jeweiligen Limits entnehmen Sie den Produktspezifikationen auf der Eurex Exchange website.

Die Handelsüberwachungsstelle Eurex Deutschland überwacht die Einhaltung der Positionslimits Intraday und informiert die Börsenaufsichtsbehörde Hessen sowie den Vorstand der Eurex im Falle eines Verstoßes gegen die Börsenregeln. Diese entscheiden dann ob sie einen Bericht an den Sanktionsausschuss der Eurex Deutschland weiterleiten. In Folge kann der Sanktionsausschuss Sanktionen bis zu einer Höhe von EUR 250.000 verhängen und/oder einen zeitweisen oder endgültigen Handelsausschluss verhängen.

 
 
 

9. Technologie

 

Welche Technologie wird für die Eurex® Systemumgebung genutzt (CCP)?

Für umfassende Informationen bitte hier klicken.

 
 
 

10. Disaster Recovery/ IT-Sicherheit

 

Verfügt Eurex Clearing über einen offiziellen Prozess für das Krisenmanagement?

Ja, Deutsche Börse Group hat einen offiziellen Prozess für ein Krisenmanagement mit definierten Verantwortlichkeiten eingerichtet.  Der Prozess  gilt gruppenweit für alle Aktivitäten, Organisationseinheiten oder Rechtspersonen, inklusive  Eurex Clearing AG.

Welche Struktur hat das Krisenmanagement-Team und wie sind die Verantwortlichkeiten?

­Das Krisenmanagement-Team setzt sich zusammen aus den Incident- und Krisenmanagern der unterschiedlichen Geschäftsbereiche der Deutsche Börse Group zusammen. Ihre Aufgabe ist es, ein koordiniertes Notfallteam, inkl. Internal und External Communication, einzusetzen.

Deckt das Notfallprogramm der Eurex Clearing alle eventuellen Risiken und Szenarien ab, die zu einer Unterbrechung ihrer Geschäfte führen könnten? Wenn ja, was hat , Eurex Clearing unternommen um die Risiken zu mindern, die durch eine Unterbrechung der Versorgungskette seiner Kundenservices entstehen könnten?

Die Business Continuity Management-Pläne ( BCM)  adressieren die  Möglichkeit eines Systemausfalls sowie den Ausfall der Arbeitsplätze, Mitarbeiter und Dienstleister. Die Maßnahmen bei einem Ausfall von Zulieferern/Dienstleistern werden regelmäßig überprüft und allgemein durch Leistungsverträge und Lieferantenabsprachen abgedeckt.

Verfügt Eurex Clearing über eine Disaster Recovery Backup-Site? Wenn ja, ist diese Seite voll funktionsfähig um Eurex Clearing’s Geschäfte zu unterstützen und wie lange benötigt die Seite bis sie voll betriebsfähig ist?

Alle Systeme außer Xetra® und Xetra® International Market haben einen automatischen Failover- Prozess der sofort übernimmt. Xetra® und Xetra® International Market sind fehlertolerante Systeme, aber eine Wiederherstellung erfordert einen Neustart der des Systems, der normalerweise innerhalb einer Stunde durchgeführt werden sollte. Ziel der Deutsche Börse Group ist eine Wiederherstellungszeit von 4 Stunden im Falle eines Unglücks.

 
 
 

11. Business Continuity

 

Wie und zu welchem Zeitpunkt werden Clearing-Mitglieder über einen technischen Notfall informiert?

Bei technischen Problemen erfolgt eine Notfallinformation über die folgenden Medien:

  • System Newsboard
  • SMS Service
  • E-mail

Diese Informationen über technische Probleme erfolgen unmittelbar, sobald Auswirkungen auf Eurex-Mitglieder festgestellt wurden.

Welche Verantwortlichkeiten hat Eurex Clearing bei einem Ausfallszenario?

Die Verantwortlichkeiten von Eurex und Eurex Clearing bei einem Ausfall sind in Section 12 über “Technical Problems” der Technical Implementation Regulations of Eurex Deutschland and Eurex Zürich Concerning Technical Equipment beschrieben.

 
 
 
InhaltsübersichtVorheriges Kapitel
Nächstes Kapitel